Hamburger Tactica 2015: Schlacht um die Normandie Teil 3

Wir waren fleissig in den vergangenen Wochen und haben unser Projekt vorangebracht. Dabei haben wir die ursprüngliche Plattenskizze in die „Realität“ umgesetzt. Auch wenn wir aus Platzgründen auf den ursprünglich angedachten Bahnhof verzichten mussten. An dessen Stelle ist nun ein Platz getreten, der unter anderem von einer Kommandantur begrenzt wird, deren Eroberung eines unserer Missionsziele werden wird.

Bevor ich auf die einzelnen Bauschritte eingehe, möchte ich noch einmal die Grundlagen für das Strategiespiel und unsere Szenarien in den Blickpunkt rücken:

Wer Interesse am Spiel hat, sich etwas ins Regelwerk eingelesen hat und in die Praxis gehen möchte, dem sei das Szenario „Tigerjagd“ ans Herz gelegt. Beim Regelwerk bitte beachten, dass die darin enthaltenen Profilwerte veraltet sind. Ihr findet die aktuellen Profilwerte nach Anmeldung im BO-Forum auf der Portalseite. Und das Szenario, das wir auch auf der Tactica anbieten, findet ihr hier.

Grundlage unserer Module sind Styrodurplatten im Maß 120 x 60 cm, Stärke 40mm. Die neue Platte haben wir in 2 Teile auf Maß 60x60cm geschnitten und, dem Grundaufbau der übrigen Module folgend, mit Plexiglasplatten in 2mm Stärke unterfüttert. Ursprünglich sind unter den alten Modulen 2mm starke Aluminiumplatten aus dem Flugzeugbau verbaut – auf weitere Platten haben wir leider keinen Zugriff mehr. Daher sind wir auf Plexiglas umgestiegen. Mit der Unterfütterung passen wir die neuen Module in der Höhe an die alten Module an und sorgen gleichzeitig für Schutz beim Transport, Auf- und Abbau.

Die zu verlegenden Strassenabschnitte bestehen aus Stewalin, das in Silikonformen gegossen und nach dem Aushärten bearbeitet werden kann.

Hier dazu ein paar Bilder aus der Baudoku der ersten Platte 2012.

Straße gießen 1
Stewalin wird in Silikonformen gegossen
Fertiges Straßenlement
Fertiges Straßenlement aus Stewalin

Die ausgehärteten und bearbeiteten (Kürzen, Teilen, Schleifen etc.) Abschnitte werden dann mit Holz oder Bastelleim (z.B. Ponal Express) auf der Platte verklebt, anschliessend mit Acrylfarbe bemalt, mit einem dunklen, leicht verdünnten Wash (ich verwende Agrax Earthshade von Citadel) überzogen und nach dem Trocknen gebürstet und „eingedreckt. Gut zu sehen hier der Übergang vom „alten“ Modul rechts zum neuen links:

Platte_upd1_3
Übergang Modul alt (rechts) zu Modul neu (links), verklebte Stewalin-Strassenabschnitte

Hier die erste Stellprobe mit wenigen, bereits gestalteten Elementen

Platte_upd1_1
Der rechte Abschnitt der beiden neuen Module
Platte_upd1_2
Der linke Abschnitt mit Platz und Kommandantur (ganz unten im Bild)

Unser zweites mögliches Missionsziel ist die „Dead Man’s Corner“. Wer sich für die Geschichte des Gebäudes und die Namensgebung interessiert, kann hier nachschlagen. Die Steinmauern sind, wie so vieles auf unserer Platte. noch nicht fertig und werden natürlich noch bearbeitet.

Dead Man's Corner - Zweites Missionsziel
Dead Man’s Corner – Zweites Missionsziel

Das Gebäude ist aus Resin und stammt von Jens Najewitz Modellbau .

Abschliessend für heute noch ein paar Impressionen fertiger und halbfertiger Szenen:

Als erstes ein wunderschönes Landhaus (No. 1) mit Anbau (Schuppen) von fantasy-gelaende-modelle, direkt am linken Ortseingang auf einem der „alten Module platziert. Die weisse Flüssigkeit im Graben ist übrigens Modellwasser von Busch , es härtet beim Trocknen transparent aus:

Landhaus aus Keramik
Landhaus aus Keramik

Der ursprüngliche Standort der Werkstatt auf der rechten Plattenseite wurde auf das neue, linke Modul verlegt, hier ist durch die Strassenführung ein idealer Platz entstanden. Das Gebäude ist ein Keramikbausatz von ehemals AMS
Miniaturen (den Hersteller gibt es meines Wissens nach leider nicht mehr), wurde bereits 2013 erstmalig auf unserer Platte verwendet und erscheint hier in ein neues Licht gerückt und erstmals ohne eigene Base:

Werkstatt aus Keramik - ursprünglich AMS-Miniaturen
Werkstatt aus Keramik – ursprünglich AMS-Miniaturen

Der rechte Ortseingang; verlegt wurden Stewalinstrassen, gegossen in PSG-Silikonformen , die Bürgersteige sind aus der neuen 3d-Strukturfolie von Noch , die Bürgersteige wurden mit Graukarton 1,5mm unterfüttert, um sie über das
Strassenniveau zu bringen. Das Fachwerkhaus stammt von Jens Najewitz, das Cafe wie schon erwähnt von fantasy-gelaende-modelle :

Cafe de Normandie und Fachwerkhaus
Cafe de Normandie und Fachwerkhaus

Gegenüber vom Cafe befindet sich dann die „Auberge Licorne“, die „Herberge zum Einhorn“, von Jens Najewitz, aufgerüscht mit Blütenbüscheln von Mininatur:

Auberge Licorne
Auberge Licorne

Und zu guter Letzt Landhaus No. 2 von fantasy-gelaende- modelle, ebenfalls aus Keramik, daneben wieder ein Fachwerkhaus (das noch nicht fertig ist) von Jens Najewitz

Landhaus und Fachwerkhaus rechte Strassenseite
Landhaus und Fachwerkhaus rechte Strassenseite

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei